Annerose Deusch bleibt Ortsvorsteherin von Langenwinkel
  • Annerose Deusch bleibt Ortsvorsteherin von Langenwinkel
  • 12.08.2019 - 11:13
  • Neuigkeiten

Annerose Deusch bleibt Ortsvorsteherin von Langenwinkel

Der neue Orschaftsrat Langenwinkel: Annerose Deusch (vierte von rechts) bleibt fünf weitere Jahre Ortsvorsteherin des Lahrer Stadtteils. ©Thorsten Mühl

Als vorletzter Lahrer Ortschaftsrat hat sich am Dienstagabend Langenwinkel konstituiert. Überraschungen traten keine auf. Annerose Deusch soll weitere fünf Jahre als Ortsvorsteherin fungieren.

Zügig, aber gründlich, wurde am Dienstag die letzte Langenwinkeler Ortschaftsratssitzung vor der Sommerpause über die Bühne gebracht. Der Rat stellte einstimmig fest, dass gemäß Gemeindeordnung keine Hinderungsgründe für eine Wahl des neu zu konstituierenden Gremiums bestanden. Nach dem Ergebnis der Kommunalwahl von Ende Mai ergaben sich nur wenige Veränderungen im Rat. Nico Samson (CDU) schied nach fünf Jahren aus und wurde ebenso mit einem Präsent verabschiedet wie Volker Lilientthal (SPD). Er war im Oktober 2018 für den ausscheidenden Ralf Inderfurth nachgerückt, hatte nun aber nicht mehr genügend Stimmen für eine Wiederwahl erhalten.

In neuer Zusammensetzung verpflichtet

Im Anschluss wurde der Ortschaftsrat in seiner neuen Zusammensetzung verpflichtet. Ausnahme war Iris Leser (SPD), die aus beruflichen Gründen verhindert war. Ihre Verpflichtung soll im September nachgeholt werden. Neu hinzu kam ebenfalls Viktor Bernwald (Freie Wähler), dazu sitzen am Ratstisch Annerose Deusch, Sibylle Dill-Spitz, Martin Müller, Viktor Hager, Heidi Hartmann (alle Freie Wähler), Diane Agster (SPD), Wolfgang Eichler, Philipp Binefeld (beide CDU). 

Bei den Vorschlägen an den Lahrer Gemeinderat zur Besetzung der Ämter des Ortsvorstehers und der Stellvertreter ergaben sich keine Überraschungen. Annerose Deusch, die seit 15 Jahren als Ortsvorsteherin amtiert, soll weitere fünf Jahre dranhängen. Selbiges gilt für die beiden Stellvertreter Wolfgang Eichler und Diane Agster, die ebenso einhellige Empfehlungen seitens der Ratskollegen erhielten.

Die Mischung machts

Die Ortsvorsteherin zeigte sich von der Zusammensetzung des Ratsgremiums insgesamt angetan. »Ich glaube, die Mischung aus erfahrenen, bewährten und jungen Kräften kann zu guten fünf Jahren führen. Uns erwarten noch einige wichtige Aufgaben in Langenwinkel, wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dem Gemeinderat Empfehlungen zu liefern, die aus unserer Sicht für die Zukunft des Ortsteils wichtig sind«, so Deusch.

Abschließend befasste sich der Rat noch mit zwei Bauanträgen. Zum einen legte der Fußballverein offiziell den Antrag für die Realisierung seines neuen Platzes (wir berichteten) vor. Zum anderen ging es um die Umnutzung einer Lagerhalle mit Betriebsleiterwohnung im Industriegebiet. Entstehen soll eine Indoor-Minigolf-Anlage.

Wie die Ortsvorsteherin dazu anmerkte, werde die Realisierung der Umnutzung nicht ganz einfach werden. Die Anforderungen seien ganz andere, wenn sich Personen im Gebäude aufhielten, wo es bisher lediglich um Lagerung ging. Beide Anträge wurden vom Ortschaftsrat zur Kenntnis genommen.